Info

WIR SIND INNERHALB TAUNUSSTEIN UMGEZOGEN!

Das Zentrum für Jugendberatung und Suchthilfe für den Rheingau-Taunus-Kreis freut sich auf neue Räumlichkeiten und zieht am Dienstag, 25.02.2014 innerhalb von Taunusstein in das Haus der sozialen Einrichtungen um.

Die neue Anschrift lautet: 65232 Taunusstein, Aarstraße 44

Die telefonische Erreichbarkeit bleibt unter der bisherigen Rufnummer 06128-3031 bestehen.

 

Öffnungszeiten
montags bis donnerstags 9:00 - 17:00 Uhr
freitags 09:00 - 15:00 Uhr

Außensprechstunden im Rheingau in Oestrich-Winkel, Markt 5
dienstags 14:00 - 17:00 Uhr
donnerstags 14:00 - 17:00 Uhr


Das ZJS ist im Untertaunus zuständig für alle hilfesuchenden Menschen mit Suchtproblemen. Dazu gehören ohne Alterseinschränkung gefährdete und abhängige Menschen von legalen aber auch illegalen Suchtmitteln (Alkohol, Medikamente, Haschisch, Ecstasy, Kokain, Heroin etc.) sowie Personen mit Essstörungen, Spielsucht und anderen stoffungebundenen Abhängigkeitsformen. Hilfe finden zudem Angehörige und sonstige Bezugs- oder Kontaktpersonen des o. g. Personenkreises.

Im Rheingau bietet das ZJS Außensprechstunden im Hause der Suchtberatungsstelle des Vereins "Neue Hoffnung" e. V., Markt 5 in Oestrich-Winkel an. Die Hilfeangebote konzentrieren sich dort auf die Bereiche jugendspezifische Suchtprobleme und illegale Drogen.

Wesentliche Zielsetzung ist eine individuell ausgerichtete, ganzheitlich und prozessorientierte Rehabilitation Suchtkranker sowie im Vorfeld im Rahmen der Suchtprävention Hilfen für Gefährdete zur Vermeidung von Suchtentwicklungen.

Im Zusammenhang mit den Aufgaben und Hilfeangebote bestehen Kontakte zu Institutionen, die mit suchtgefährdeten und -abhängigen Menschen zu tun haben. Hierzu zählen neben stationären und teilstationären Einrichtungen auf regionaler Ebene primär Schulen, Ausbildungsstätten, Betriebe, Agentur für Arbeit, Job-Center, Fachdienste im Fachbereich Jugend, Soziales und Gesundheit des Rheingau-Taunus-Kreises, Einrichtungen der Jugendhilfe und Jugendpflege, Selbsthilfegruppen, Hilfsorganisationen, Kirchengemeinden, Gerichte, Bewährungshilfe, Krankenhäuser, niedergelassene Ärzte und Therapeuten. Das ZJS ist ferner in die Arbeit des Psychiatriebeirates des Rheingau-Taunus-Kreises eingebunden.

Stand: 07/2014